Eichendorff-Gymnasium Bamberg

Bild der Schule

Umweltgruppe

Aktivitäten im Schuljahr 2012/13

Schülerwettbewerb „Fairste Klasse gesucht“

„Fair Handelt“ – Was ist Fairer Handel? Dieser Frage sind wir, die Mitglieder der Umweltgruppe unserer Schule, nachgegangen, nachdem uns Frau Franze auf den gleichnamigen Wettbewerb aufmerksam gemacht hat. Das Thema hat uns sofort angesprochen, so dass wir uns entschieden teilzunehmen, um mehr darüber zu erfahren.

Nachdem wir in einem Brainstorming-Verfahren unsere Vorschläge gesammelt und diskutiert hatten, kamen wir relativ schnell zu dem Entschluss, uns mit dem Thema „Schokolade“ und Kinderarbeit zu beschäftigen. Dabei hatten wir bewusst die Zeit vor Weihnachten im Blick.

Dadurch, dass wir uns selbst erst einmal mit dem Thema „Fairer Handel“ vertraut machen mussten, dachten wir, dass wir unsere Ergebnisse in einer Power-Point-Präsentation festhalten könnten, um so auch andere Schüler zu informieren.

Unsere erste Aktion war ein Schokoladenkuchenverkauf am Mittwoch in der Woche vor den Weihnachtsferien in unseren beiden Pausen. Wir druckten unsere Power-Point-Folien aus und gestalteten eine Stellwand, die auch nach unserer Verkaufsaktion im Foyer stehen blieb.

Informationsabend
Die Umweltgruppe 2013

Unsere zweite Aktion war ein Stand am Informationsabend für die neuen Fünftklässlerinnen, die gemeinsam mit ihren Eltern die Schule besuchten. Dort boten wir fair gehandelte Schokolade an, verteilten Informationsmaterial über FAIRTRADE und „Plant for Planet“ und platzierten auch die Stellwand entsprechend.

Alexandra Franze

Beschriftung der Restmüll- und Papiereimer

Aktivitäten im Schuljahr 2011/12

Wussten Sie schon,….

  • dass Deutschland allein so viel Papier verbraucht wie Afrika und Südamerika zusammen?
  • dass man Papier rechnerisch 6-bis7-mal recyclen kann?

Diese bemerkenswerten Einsichten und viele darüber hinaus haben die Schülerinnen der Umwelt-AG gewonnen. Die zwölf Mädchen aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun trafen sich einmal wöchentlich, um sich mit Fragen zum Umweltschutz auseinanderzusetzen.

Den Schwerpunkt unserer Arbeit bildete dieses Schuljahr das Thema „Papier- und Papierverbrauch“ und damit eng verknüpft der Bereich „Mülltrennung“. Im Vorfeld konnte man noch nicht erahnen, wie vielfältig und Stunden füllend dieses Thema sein kann. Neben eigener Recherche im Internet bekamen wir fachkundige Unterstützung von Frau Knoch, die am Umweltamt der Stadt Bamberg im Bereich Umwelt- und Abfallberatung tätig ist.

Da es noch immer Klassen gibt, die mit der Trennung von Papier und Restmüll ihre Schwierigkeiten haben, wurden die Eimer in den Klassenzimmern neu beschriftet. Das Konzept der Mülltrennung soll mit der Bereitstellung des „Gelben Sacks“ für Kunst-, Verbundstoffe und Verpackungen aus Metall weiter ausgebaut werden.

Im Zusammenhang mit der Frage des Papierrecyclings wurden vor Weihnachten kreative Verpackungen aus nicht mehr aktuellen Plakaten, Kalenderblättern etc. gebastelt und als kreative Anregung zum Nachahmen ausgestellt.

Weihnachtsbastelaktion
Jugend Bund Naturschutz: Maria Kaiser und Tobias Müller

Des Weiteren konnten sich die Umweltsprecher der Klassen über Möglichkeiten des Engagements für die Umwelt außerhalb der Schule informieren. Maria Kaiser und Tobias Müller von der Jugend Bund Naturschutz (JBN) in Bamberg führten dabei den Schülerinnen mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation vor Augen, wie Umweltarbeit konkret aussehen kann. Sie stellten unter anderem ein Projekt vor, bei dem die Jugendlichen einen Weiher in der Nähe von Hallstadt „entmüllten“. Neben Flaschen und einer Parkbank wurde sogar noch ein Kaugummiautomat aus dem Wasser gezogen und zusammen mit weiteren „Fundstücken“ zu einem Müllberg aufgehäuft. Außerdem wiesen sie auf die Möglichkeit, ein freiwilliges ökologisches Schuljahr abzuleisten, hin.

Ich freue mich schon auf die vielen interessanten und reizvollen Themen aus dem Bereich des Umweltschutzes, die noch auf uns warten, um weitere Einsichten auf diesem Gebiet zu erhalten.

Alexandra Franze