Eichendorff-Gymnasium Bamberg

Bild der Schule

Siemens-Fahrt 2015

Bereits seit mehreren Jahren erhalten Schülerinnen des Eichendorff – Gymnasiums die Möglichkeit, sich im Siemens Healthcare Schulungszentrum in Erlangen zu informieren. Diese von Frau Schultz initiierte und betreute Besuchsreihe verschafft einen Einblick in die technische Umsetzung und praktische Anwendung verschiedener Teilbereiche des Physik Lehrplans der Mittel – und Oberstufe.

Am Dienstag, dem 21.07.2015 machte sich die Klasse 9a mit den Begleitlehrkräften Herrn Einwag und Herrn Lang auf den Weg nach Erlangen.

Dort wurden wir von Herrn Ulli Jentz und seinen beiden Mitarbeitern Florian Oslansky und Richard Hutzler empfangen.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Überblick über die unterschiedlichen medizinischen Felder, in denen Siemens Healthcare tätig ist, wurden Computertomographen am Beispiel erläutert.

Herr Hutzler und Herr Oslansky zeigten nach einer kurzen technischen Einführung eindrucksvoll den mittlerweile hohen technischen Standard der bildgebenden Verfahren unter Einsatz von Röntgenstrahlen. So wurde am Bespiel der bildlichen Darstellung des Innenlebens einer Spielzeugpuppe deutlich, wie detailgetreu und in welch hoher Auflösung dreidimensionale Bilder vom Körperinneren angefertigt werden können. Der im Puppeninneren verborgene Mechanismus zum Betrieb des Verstoffwechselungsmodells war klar erkennbar.

Die mehreren tausend angefertigten Einzelbilder können dank abgestimmter Softwarelösungen nahezu ohne Zeitverzögerung als dreidimensionales Bild an der Arbeitsstation gezeigt werden, welches in alle Raumrichtungen drehbar ist. Für die Diagnostik am echten Menschen ein unschätzbarer Vorteil!

Herr Jentz berichtete dann über den Einsatz der Computertomographie im Bereich der Gefäßerkrankungen (Angiographie). Nach einer kurzen Abhandlung über die unterschiedlichen auftretenden Krankheitsbilder zeigte er beispielhaft und eindrucksvoll, wie ein Gefäßchirurg dank des Einsatz eines CT in Echtzeit die Einbringung von Stents mithilfe eines Gefäßkatheters überwachen kann.

Abschließend wurde den Schülerinnen noch ein kurzer Überblick über Möglichkeiten der Ausbildung bzw. des dualen Studiums bei Siemens gegeben – vielleicht wird so ja eine spätere Berufswahl beeinflusst!

Thomas Einwag