Eichendorff-Gymnasium Bamberg

Bild der Schule

Bibliothek

Im Porträt: unsere Zentralbibliothek („ZeBi“)

Im Frühling des Jahres 2008 war es, als sich ein Team aus zehn Schülerinnen und zwei Lehrern bildete und den Plan fasste, die damals noch räumlich getrennten Schülerinnen- und Lehrerbüchereien zu vereinen und völlig neu zu gestalten. Voraussetzung hierfür war allerdings der Zusammenschluss zweier benachbarter Räume, um dem vorhandenen Buchbestand von rund 1500 belletristischen und 4500 wissenschaftlichen Bänden genügend Raum geben zu können.

Als im Sommer desselben Jahres der bauliche „Durchbruch“ geschafft, die neuen Möbel geliefert und eingebaut waren, wurde zunächst die belletristische Abteilung aufgearbeitet und um zahlreiche neu(wertig)e Bücher aufgestockt. Schon bald nach der feierlichen Wiedereröffnung der Bibliothek am 24. September 2008 konnte die „brandneue“ Lektüre von unseren lesehungrigen Schülerinnen entliehen werden. Kein Wunder, dass sich der belletristische, „grüne Bereich“ dann rasch zu einem beliebten Pausen-Treffpunkt entwickelte, zumal er auch mit gemütlichen Bistromöbeln und einer „LesBar“ ausgestattet wurde.

Belletristischer Bereich mit Bistromöbeln und „LesBar“
Wissenschaftlicher Bereich (Hauptraum) mit PC-Arbeitsplätzen und Lesebühne

Aber auch der sogenannte „rote Bereich“ mit den wissenschaftlichen Werken erfuhr diverse „Frischzellenkuren“, und zwar nach dem Gießkannenprinzip für fast alle Schulfächer. Beim Aussortieren der alten „Schätzchen“ und Einstellen der neuen halfen zahlreiche Schülerinnen und KollegInnen mit, wofür sich das ZeBi-Team an dieser Stelle nochmals herzlich bedankt. Doch auch den Helfern und großzügigen Spendern aus der Elternschaft gilt unser Dank, da sie wirksam dabei mithelfen, eine gut sortierte Bibliothek aufzubauen, in deren angenehmer Atmosphäre sich Schülerinnen, Lehrer(innen) und Gäste gerne aufhalten.

Dass die ZeBi bei allem Lesen und Arbeiten aber nicht zu einem verschwiegenen Ort verkommt, dafür sorgen immer wieder die Aktivitäten auf der Lesebühne. Was spielte und spielt sich dort eigentlich ab? So einiges: Exzellentes Poetry-Slam unter der Leitung von Nora Gomringer und Peter Ritter war hier schon ebenso zu hören wie unser „hauseigenes“ Salonorchester und Schülerinnen aus Mittel- und Oberstufe mit ihren literarischen Debüts, um nur einige „Highlights“ zu nennen. Aber auch Vorträge, Vorlesewettbewerbe und Preisverleihungen finden regelmäßig in der repräsentativen Atmosphäre des Hauptraums der ZeBi statt, so dass die „LesBar“, wenn anschließend gefeiert wird, gerne zu einer echten Theke ausgebaut wird ...

Zahlreiche Klassen und Kurse schließlich haben längst ausprobiert und erfahren, dass sich ihre Lesestoffe in den gemütlichen Sitzsäcken des Rondells gleich neben dem Hauptraum besonders komfortabel erschmökern lassen. Sicher auch deshalb wurden hier schon viele Lesestunden und einige Lesenächte verbracht.

Jörg Roghmans